Euer Beitrag auf eurer Webseite und auf Facebook

Hallo Elisa, hallo Peter,

wir haben lange überlegt, ob wir zu Eurem Beitrag auf eurer Webseite und auf Facebook (http://www.manhattan-kino.de/; https://de-de.facebook.com/ManhattanKinos/) etwas posten sollen und uns jetzt entschlossen, einige Dinge richtig zu stellen.

Ihr habt das Kino unserer Meinung nach ohne Not aufgegeben und mehrmals in Gesprächen mit dem Vermieter und mir deutlich gemacht, kein Interesse mehr am Manhattan zu haben, wenn Ihr das Gebäude nicht kaufen könnt. Außerdem bestünde keine Chance, das Haus ohne Euch als Kino weiter zu betreiben. Der Vermieter ist in keiner Weise der böse ‚Miethai‘, wie ihr immer unterschwellig unterstellt. Wir konnten uns innerhalb kürzester Zeit auf einen absolut fairen Mietpreis einigen, der für die herausragende Lage der Manhattan Kinos angemessen ist (und ‚fair‘ bedeutet hier nicht ‚fair‘ nur für uns). Wir konnten den Vermieter auch schnell überzeugen, sich großzügig an den geplanten Renovierungskosten zu beteiligen. Auch Ihr hättet das Kino zu diesen Konditionen weiterbetreiben können. Ein wirtschaftlicher Betrieb des Programmkinos wäre damit auch für Euch machbar gewesen, vor allem wenn ihr mögliches Steigerungspotential durch erweiterte Spielzeiten, wie Nachmittags-, Spät oder Matineevorstellungen, ausgenützt hättet.

Wir sind erst aktiv geworden, als wir gehört hatten, dass das von uns mit viel Engagement gebaute und Jahrzehnte lang betriebene Manhattan Kino von Euch aufgegeben wird und eventuell als Diskothek zweckentfremdet werden könnte.

In Eurem Beitrag lasst ihr unerwähnt, dass wir Euch nach Abschluss des neuen Mietvertrags mehrfach angeboten haben, das Kino weiter zu betreiben, Ihr darauf über Wochen aber nicht einmal reagiert habt. Mittlerweile sind wir uns unsicher, ob wir dieses großzügige Angebot an Euch weiter aufrecht erhalten wollen, da wir es für nicht besonders konstruktiv von euch halten, in der gegebenen Situation jede Kommunikation mit uns abzubrechen. Zwischenzeitlich hat sich auch noch die Situation ergeben, dass der Hausbesitzer uns zu verstehen gegeben hat, dass er sich im Augenblick nur schwer vorstellen kann, einem Untermietvertrag zuzustimmen. Auch von dieser Seite besteht über euer Verhalten erhebliche Verärgerung.

Unserer festen Überzeugung nach ist der Bau eines Programmkinos auf dem teuren Nachbargrundstück finanziell schwer darstellbar. Die kalkulatorische Miete für so ein Neubauprojekt würde die reale Miete des Manhattan Kinos bei Weitem übersteigen. Anders ist das für ein Deluxe Kinokonzept, das durch eine höhere Auslastung und einen höheren Eintritt eine ganz andere Kalkulationsgrundlage besitzt.

Nach einem Telefonat mit dem Kulturreferenten der Stadt wurde uns gegenüber mehrfach betont, welch hohen Stellenwert das Manhattan als lokales Programmkino auch bei den Kulturverantwortlichen der Stadt besitzt. Deshalb haben wir direkt vorgeschlagen, das Manhattan bis auf weiteres als Programmkino zu erhalten, vorzugsweise unter eurer Regie.

Weshalb ihr schreibt, dass wir bereits 5 Mal unser Nutzungskonzept geändert haben, ist uns ein Rätsel. Da wir Euch jederzeit über jeden unserer Schritte und Gedanken zu dem Thema informiert haben, wisst Ihr, dass bisher 2 Varianten vorgestellt wurden. Wir hätten aber noch ein paar Ideen, wie zum Beispiel ein auf Originalfassungen spezialisiertes Kino ….

An den Kinostandort Erlangen haben wir immer geglaubt – erste Entwürfe seitens unseres Architekten für eben dieses Nachbargrundstück bestehen seit den 80er Jahren, die letzten aus den 90ern. Dass wir Eure Existenzgrundlage nehmen wollen und den Erlangern ihr Kino ist nicht richtig und passt nur einfach gut in das von Euch vermittelte Bild der Situation.

Auf jeden Fall ist sicher, dass es uns gelungen ist, die von uns vor Jahrzehnten gebauten Manhattan Kinos zu erhalten und die Kinobesucher können sich freuen, dass dort weiterhin in jedem Fall Filme zu sehen sind. Wir machen seit Jahrzehnten Kino in den verschiedensten Spielarten und sind uns unserer Anfänge absolut bewusst. Ob ein Deluxe-Neubau nebenan kommt, ist die alleinige Entscheidung der Stadt Erlangen, wäre aus unserer Sicht aber ein echtes Highlight für Erlangen und Umgebung und auch ein Programmkino nebenan wird davon nur profitieren.

Da unsere Pressemitteilung bei Verantwortlichen der Stadt Erlangen offensichtlich teilweise zu Irritationen geführt hat, schicken wir diese Email zur Kenntnis in CC auch an den Oberbürgermeister, den Baureferenten und den Kulturreferenten. Wir überlegen auch, ob es für uns sinnvoll ist, über oben beschriebenen Sachverhalt eine weitere Pressemitteilung zu machen.

Gerne sind wir bereit, uns kurzfristig mich Euch zusammenzusetzten, um das weitere Vorgehen gemeinsam zu besprechen. Wir müssen sowieso noch verschiedene, den Umbau betreffende Sachen vor Ort ansehen, da wir gerade die Bauanfrage für den Umbau vorbereiten. Wir beantragen einen Umbau in 2 Varianten, einmal mit normaler Kinobestuhlung wie bisher und als Deluxe Kino, um für die Zukunft flexibel zu sein. Habt ihr eventuell Zeit, wenn ich morgen am Nachmittag nach Erlangen komme?

Beste Grüße

Wolfram